Screen width of at least 320px is required!

5 March 2020

Episode #191

27 February 2020

Episode #190

20 February 2020

Episode #189

13 February 2020

Episode #188

6 February 2020

Episode #187

30 January 2020

Episode #186

23 January 2020

Episode #185

16 January 2020

Episode #184

9 January 2020

Episode #183

Speed 1.0x
/

Introduction

Jana: Heute ist Donnerstag, der 6. Februar 2020.  Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von „News in Slow German“!  Hallo liebe Hörer! Hallo Michael!
Michael: Hallo Jana! Hallo zusammen!
Jana: Im ersten Teil unseres Programms werden wir einige Nachrichten besprechen, die in dieser Woche international für Schlagzeilen gesorgt haben. Wir beginnen mit dem offiziellen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Weiter geht es mit den weltweiten Reaktionen auf Präsident Trumps Nahost-Friedensplan. Danach sprechen wir über den Beschluss des EU-Parlaments, Technologieunternehmen dazu zu verpflichten, für all ihre Geräte ein einheitliches Ladegerät zu verwenden. Und zum Schluss werden wir über die internationalen Reaktionen auf die César-Nominierungen des umstrittenen Filmregisseurs Roman Polanski sprechen.
Michael: Klingt gut, Jana! Im zweiten Teil unserer Sendung, in unserer Rubrik „Trending in Germany“, werden wir – wie immer – einige Nachrichten diskutieren, die diese Woche in Deutschland in den Schlagzeilen waren. 
Jana: Genau. In dieser Woche diskutieren wir den Anstieg des Antisemitismus und von antisemitischen Verbrechen in der Welt und insbesondere in Deutschland. Außerdem soll mitten in der derzeitigen Klimaschutzdebatte ein neues Kohlekraftwerk in Deutschland ans Netz gehen. Die Betreiber haben eine Verringerung des CO2-Ausstoßes versprochen, was Klimaschützer jedoch bezweifeln.
Michael: Danke, Jana.
Jana: Wir beginnen mit den Nachrichten aus aller Welt.
6 February 2020
Großbritannien ist nicht mehr in der Europäischen Union

Am 31. Januar hat Großbritannien offiziell die Europäische Union verlassen. Dieser Schritt wurde nach fast vier Jahren Unsicherheit und Streiterei im Anschluss an das Brexit-Referendum im Jahr 2016 vollzogen. Damals hatten 52 % der Briten für einen Austritt gestimmt. In einer Fernsehansprache am Tag des Austritts versprach Premierminister Boris Johnson den Briten „den Beginn einer neuen Ära“. 

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

6 February 2020
Weltweit negative Reaktionen auf Trumps Nahost-Friedensplan
Abed Rahim Khatib / Shutterstock.com

Der Friedensplan für den Nahen Osten, auch als Trumps Friedensplan bekannt, scheint ein Blindgänger zu sein. Länder und Organisationen auf der ganzen Welt haben diesen Plan lautstark und unmissverständlich kritisiert. Präsident Trump hatte den Plan am 28. Januar auf einer Pressekonferenz mit dem politisch umstrittenen israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu angekündigt. Palästinensische Vertreter waren zu dieser Pressekonferenz nicht eingeladen. 


Der Plan, der unter der Führung von Trumps Schwiegersohn Jared Kushner entwickelt wurde, konzentriert sich stark auf die Sicherheit Israe

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

6 February 2020
EU-Parlament verabschiedet Resolution für Universal-Ladegerät

Am vergangenen Donnerstag haben die Abgeordneten des Europaparlaments mit überwältigender Mehrheit eine Resolution verabschiedet, die von Technologieunternehmen verlangt, ihre Produkte mit einer universellen Ladetechnologie kompatibel zu machen. Dies soll markenübergreifend sein und für alle Geräte, einschließlich Mobiltelefone, E-Book-Lesegeräte und Laptops, funktionieren. Bis Ende Juli soll die EU-Kommission diesbezüglich strengere Vorschriften erlassen.  

Mit derselben Resolution soll auch versucht werden, Wege zu finden, mehr Kabel und Ladegeräte wiederverwendbar zu machen und sicherzustell

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

6 February 2020
César-Nominierungen für Polanski lösen weitverbreitet Empörung aus
Denis Makarenko / Shutterstock.com

Die Intrige“, der neueste Film des polnisch-französischen Regisseurs Roman Polanski, wurde für 12 Césars nominiert, was in der ganzen Welt für große Empörung gesorgt hat. Der gefeierte Regisseur war 1977 wegen Vergewaltigung einer Minderjährigen verurteilt worden. Seither gab es eine Reihe weiterer Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn. Ein César ist das französische Pendant zu einem Oscar.

Nachdem er 1977 zugegeben hatte, Sex mit der damals 13-jährigen Samantha Geiger gehabt zu haben, verbrachte Polanski 42 Tage im Gefängnis. Er floh dann aus den USA, als er erfuhr, dass seine mit dem Richter ver

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

6 February 2020
Kaum verlässliche Daten zu Antisemitismus in Deutschland
Hadrian / Shutterstock.com

Jana: Letzte Woche haben wir des 75. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz gedacht. In Auschwitz wurden geschätzte 1,1 Millionen Menschen ermordet. Die meisten dieser Menschen waren Juden. Es wurden viele Reden gehalten und es gab auch viele Warnungen, da wir, wie du weißt, einen drastischen Anstieg des Antisemitismus und antisemitischer Straftaten erleben. Auf der ganzen Welt, aber auch leider im Land der Täter von Auschwitz: Deutschland.
Michael: 2018 gab es, einer Statistik des BKAs zufolge, 1799 antisemitische Straftaten, 20 % mehr als im Vorjahr. Ich will gar nicht wissen, wie es dieses Jahr aussieht. Mittlerweile werden Juden wieder davor gewarnt, sich in der Öffentlichkeit als Juden zu erkennen zu geben.

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

6 February 2020
Neues umstrittenes Kohlekraftwerk Datteln 4 geht im Sommer ans Netz

Jana: Obwohl der Kohleausstieg eine beschlossene Sache ist, geht im Sommer ein neues Kohlekraftwerk ans Netz – Datteln 4. Der Energiekonzern Uniper will dafür seine alten Kraftwerke freiwillig in den nächsten fünf Jahren, also früher als vom Gesetz vorgeschrieben, stilllegen oder auf Gas umstellen. Dadurch soll laut Angaben des Konzerns der CO2-Ausstoß aller von Uniper betriebenen Kraftwerke um vierzig Prozent sinken. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ vom 31. Januar berichtet in dem Artikel „Nur Datteln 4 soll in Betrieb bleiben“ über die verschiedenen Positionen innerhalb der Politik bezüglich dieser Entscheidung, nimmt selbst jedoch keine Stellung. Viele Klimaschützer sehen in der Inbetriebnahme des neuen Kraftwerkes einen Widerspruch zur Empfehlung der Kohlekommission. Diese hatte vorgeschlagen, Datteln 4 durch eine Verhandlungslösung zu verhindern. Außerdem haben die Umweltschützer Zweifel an der von Uniper erstellten Rechnung bezüglich der CO2-Einsparungen. Es bestehen allerdings schon langlaufende Abnahmeverträge mit dem Stromversorger RWE und der Deutschen Bahn. Außerdem geht es um die Interessen der Gewerkschaften, die Arbeitsplätze erhalten wollen. Der Klimaschutz dürfe nicht zu Lasten der Beschäftigten gehen.

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.