Screen width of at least 320px is required!

12 December 2019

Episode #179

5 December 2019

Episode #178

28 November 2019

Episode #177

21 November 2019

Episode #176

14 November 2019

Episode #175

7 November 2019

Episode #174

31 October 2019

Episode #173

24 October 2019

Episode #172

17 October 2019

Episode #171

Speed 1.0x
/

Introduction

Jana: Heute ist Donnerstag, der 14. November 2019. Willkommen zu unserer neuen Episode von News in Slow German! Hallo zusammen! Hallo Michael!
Michael: Hallo Jana! Hallo liebe Hörer! 
Jana: Wir beginnen das heutige Programm mit einer Diskussion über den Rücktritt des bolivianischen Präsidenten Evo Morales am Montag. Danach sprechen wir über die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Jubiläum des Falls der Berliner Mauer. Weiter geht es mit der Entdeckung einer bisher unbekannten Primatenart in Bayern. Und wir beenden unsere internationalen Nachrichten mit einer Diskussion über ein Brillenverbot für Frauen in Unternehmen in Japan, was dort auf Social Media große Empörung auslöst hat.
Michael: Eine sehr gute Auswahl, Jana! Und nun zu den Nachrichten aus Deutschland!
Jana: Richtig, Michael! Im zweiten Teil des Programms werden wir ab jetzt aktuelle Themen und Ereignisse aus Deutschland diskutieren. Heute sprechen wir über die Entscheidung des Bundeskabinetts im September, das umstrittene, kommerziell als Roundup bekannte Unkrautgift Glyphosat ab 2024 zu verbieten.  
Michael: Und bereits ab 2020 ist die Verwendung von Glyphosat durch Privatpersonen und in öffentlichen Einrichtungen wie Parks verboten, was dessen Einsatz voraussichtlich um 75 % reduzieren wird. 
Jana: Stimmt! Den Abschluss unseres Programms bildet eine Diskussion über die Situation von Kindergärtnern und Kindergärtnerinnen in Deutschland, speziell über die Ursachen von Stress in ihrem Beruf und das generelle Gefühl, von der Gesellschaft nicht geschätzt zu werden.
Michael: Klingt gut, Jana!  Los geht's!
Jana: Ja, Michael – los geht's. Vorhang auf!
14 November 2019
Boliviens Präsident Morales tritt zurück und flieht nach Mexiko
Harold Escalona / Shutterstock.com

Evo Morales, Boliviens erster Präsident indigener Herkunft, war am Montag nur drei Wochen nach einer umstrittenen Wahl, deren Ergebnisse zu Massenprotesten und zur Intervention des bolivianischen Militärs geführt hatten, zurückgetreten. Einen Tag nach seinem Rücktritt nahm Morales aus Angst um sein Leben politisches Asyl in Mexiko an, versprach jedoch seine Rückkehr nach Bolivien. Seine Flucht scheint das Chaos in Bolivien verschlimmert zu haben.

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

14 November 2019
Deutschland feiert 30 Jahre Mauerfall

Über 100.000 Menschen kamen am 9. November zu einem Open-Air-Fest in Berlin zusammen, um den 30. Jahrestag des Mauerfalls mit Konzerten und Feuerwerk zu feiern. Filmmaterial von jenem emotionsgeladenen Tag vor 30 Jahren wurde auf Gebäude in Berlin projiziert und vor dem Brandenburger Tor schwebte ein Regenbogen-Netz – eine Installation des amerikanischen Künstlers Patrick Shearn.  

Die Mauer zwischen dem kommunistischen Ostdeutschland und dem demokratischen Westdeutschland fiel am 9. November 1989 nach monatelangen Massenprotesten in ganz Ostdeutschland und Osteuropa. Die Proteste wurden durch

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

14 November 2019
Der erste aufrecht gehende Primat lebte in Bayern
jorisvo / Shutterstock.com

2015 wurde in der Tongrube „Hammerschmiede“ in Bayern eine bisher unbekannte Primatenart entdeckt. Die Danuvius guggenmosi genannte Spezies, die vor fast zwölf Millionen Jahren gelebt hat, ist dabei, unsere bisherigen Annahmen und Erkenntnisse über die Evolution der Menschheit vollständig auf den Kopf zu stellen

Nach Angaben des Forscherteams um Madelaine Böhme von der Universität Tübingen, das den Fund ausgiebig untersuchte, bewegte sich diese neue Primatenart auf zwei Beinen. Diese Form der Fortbewegung wurde bisher ausschließlich dem Menschen zugeschrieben. Die Ergebnisse der in der Fachze

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

14 November 2019
Entrüstung: Japan verbietet Frauen das Brillentragen am Arbeitsplatz

Berichten in japanischen Medien zufolge haben einige japanische Unternehmen ihren weiblichen Mitarbeitern das Tragen von Brillen verboten. Dies hat in Japan zu einem Sturm der Entrüstung auf Social Media und zu einer breiten Diskussion über Kleiderordnung und Diskriminierung am Arbeitsplatz geführt. 

Ein Großteil der Kritik konzentriert sich auf die Tatsache, dass laut traditionellen japanischen Werten die wichtigste Aufgabe von Frauen im Leben und bei der Arbeit darin besteht, hübsch auszusehen und feminin zu sein. Das Brillenthema setzt eine aktuelle Kontroverse über das Tragen von Absatzschu

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

14 November 2019
Glyphosatverbot ab 2024
Pixavril / Shutterstock.com

Jana: Gute Nachricht! Das Bundeskabinett hat im September ein bundesweites Verbot des umstrittenen Unkrautgifts Glyphosat ab 2024 beschlossen. Die Anwendung des Zeugs durch Privatpersonen und auf öffentlichen Flächen wie Parks soll schon ab 2020 verboten werden. Außerdem soll es bereits ab 2020 Einschränkungen für Bauern, wie beispielsweise bei der Nutzung kurz vor der Ernte, geben. Man denkt, dass das den Verbrauch um etwa 75 % senken wird. Das Verbot soll zum Schutz der Artenvielfalt und zum Insektenschutz beitragen. Seit den 70iger Jahren vertreibt die Firma Monsanto das Unkrautgift unter dem Namen Roundup. Es gibt aber auch andere Anbieter.

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

14 November 2019
Beschäftigte in Kitas fühlen sich nicht wertgeschätzt

Jana: Ich habe auf der Internetseite des Deutschlandfunks am 28.10. 2019 ein Interview gehört, in dem es um die Frage ging, wie gut die Beschäftigten in Kindertagesstätten für ihren Beruf ausgebildet sind. Dabei wurden Daten aus verschiedenen Ländern gesammelt und die Kindergärtnerinnen und Kindergärtner wurden hier in einen internationalen Vergleich gestellt. Für Deutschland gibt es da sowohl gute als auch schlechte Nachrichten. 95 Prozent aller Kita-Beschäftigten haben eine Ausbildung gemacht, die sie dazu befähigt, mit jungen Kindern zu arbeiten. Diese Fachkräfte fühlen sich aber von der Gesellschaft in ihrem Beruf nicht anerkannt, was auch am Gehalt liegt. Außerdem ist Stress bei der Arbeit ein Thema, was sie stark betrifft, denn in vielen Kitas gibt es wohl zu wenig Kollegen.

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.