Screen width of at least 320px is required!

25 November 2021

Episode #281

18 November 2021

Episode #280

11 November 2021

Episode #279

4 November 2021

Episode #278

28 October 2021

Episode #277

21 October 2021

Episode #276

14 October 2021

Episode #275

7 October 2021

Episode #274

30 September 2021

Episode #273

Speed 1.0x
/

Introduction

Jana: Heute ist Donnerstag, der 18. November 2021. Herzlich willkommen zu einer neuen Folge unseres wöchentlichen Programms „News in Slow German“ für Fortgeschrittene! Hallo zusammen! Hallo Michael!
Michael: Hallo Jana! Hallo zusammen! Jana, bist du eigentlich von den weltweiten Engpässen in der Lieferkette betroffen?
Jana: Nein, nicht wirklich. Moment mal! Willst du damit sagen, dass unsere Weihnachtseinkäufe davon betroffen sein können?
Michael: Ich bin mir ziemlich sicher, dass das der Fall sein wird. Aber, keine Sorge! Wir haben eine tolle Geschenkidee für unsere Hörer – einen Geschenkgutschein für eines unserer Sprachprogramme. Der Geschenkgutschein wird in Sekundenschnelle an Ihre E-Mail-Adresse geschickt. So können Sie jegliche Probleme mit der Lieferkette umgehen!
Jana: Eine sehr gute Idee. Außerdem ist ein Abonnement für unser Programm ein sehr niveauvolles Geschenk. Aber jetzt machen wir mit unseren Ankündigungen weiter. Wir beginnen mit dem virtuellen Treffen, das am Montag zwischen dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und dem US-amerikanischen Präsidenten Joe Biden stattfand. Das Ziel des Treffens war die Verbesserung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Danach sprechen wir über das Urteil des Europäischen Gerichtshofs, wonach ein 2018 in Ungarn verabschiedetes Gesetz gegen EU-Recht verstößt. Im wissenschaftlichen Teil unseres Programms diskutieren wir über eine neue Studie, die in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde und die Ursprünge der „transeurasischen“ Sprachen untersucht. Und zum Schluss sprechen wir über einen Bericht, der auf den Arbeiten von Forschern der Universität von Kalifornien basiert, und der zeigt, dass sich Verschwörungstheorien über Jahrhunderte hinweg nicht viel ändern.
Michael: Klingt gut, Jana! Weiter geht es mit der Ankündigung für den zweiten Teil unseres Programms, „Trending in Germany“. Wir werden über die erfolgreichste Live-TV Show Europas sprechen, die ZDF-Show "Wetten, dass?“. Am 6. November gab es eine Jubiläumsshow, um an den Anfang der Show vor 40 Jahren zu erinnern. Die Einschaltquoten waren so hoch, dass jetzt über eine Fortsetzung der Show, die 2014 eingestellt wurde, nachgedacht wird. Wir werden auch über die Neue Nationalgalerie sprechen, eines der bekanntesten Museen Berlins. Sie wurde im August nach einer umfangreichen Sanierung wiedereröffnet. Doch bereits wenige Monate später gibt es jetzt Schäden am Gebäude.
Jana: Vielen Dank, Michael. Lass uns beginnen!
18 November 2021
Virtuelles Treffen der Präsidenten der USA und Chinas
Ron Adar / Shutterstock.com and Kaliva / Shutterstock.com

US-Präsident Joe Biden hat am Montagabend einen virtuellen Gipfel mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping abgehalten. Mit diesem Treffen sollte sichergestellt werden, dass der angespannte Wettbewerb zwischen den beiden Ländern nicht zu einem Konflikt führt. Beide Seiten betonten die persönlichen Beziehungen zwischen den beiden Staatsoberhäuptern. Der Gipfel war ein Versuch, die Spannungen zwischen den Ländern abzubauen.

Xi Jinping warnte Joe Biden, dass die Unterstützung der Unabhängigkeit Taiwans ein „Spiel mit dem Feuerwäre. Xi Jinping erklärte, dass China bereit sei, Maßnahmen zu e

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

18 November 2021
Urteil des Europäischen Gerichtshofs: Ungarn verstößt gegen EU-Recht
nitpicker / Shutterstock.com

Am Dienstag hat das höchste Gericht der Europäischen Union entschieden, dass ein ungarisches Gesetz gegen EU-Recht verstößt. Das umstrittene Gesetz war im Jahr 2018 verabschiedet worden. Die ungarische Regierung nennt es das „Stop Soros“-Gesetz. Das EU-Gericht sagt, das Gesetz würde Menschen kriminalisieren, die Migranten und Flüchtlingen helfen, Asyl zu beantragen.

Das Gesetz macht es zu einer Straftat, Migranten, die illegal nach Ungarn einreisen, bei der Beantragung von Asyl zu helfen. Eine Zuwiderhandlung kann mit bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft werden. Das ungarische Gesetz wird vom r

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

18 November 2021
Ursprünge vieler asiatischer Sprachen werden auf Hirsebauern zurückgeführt
Nomad1988 / Shutterstock.com

Am 10. November veröffentlichte die Fachzeitschrift Nature eine Studie, die linguistische, genetische und archäologische Forschungsergebnisse kombiniert. Sie untersuchte die Ursprünge der transeurasischen Sprachgruppe. Zu dieser Gruppe zählen 98 Sprachen, darunter modernes Japanisch, Koreanisch und Türkisch. Die Spur führt 9.000 Jahre zurück zu den Hirsebauern im Nordosten Chinas.

Hirse war eine wichtige frühe Kulturpflanze, als die Jäger und Sammler damals mit der Landwirtschaft begannen. Die Ergebnisse zeigen die gemeinsame genetische Abstammung von Hunderten Millionen von Menschen. Sie alle

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

18 November 2021
Verschwörungstheorien haben sich seit Jahrhunderten nicht sehr verändert
Alexandros Michailidis / Shutterstock.com

Am 26. Oktober berichtete The Guardian, dass Forscher der Universität von Kalifornien Tausende von Beiträgen auf Social Media analysiert haben, die Verschwörungstheorien über das Coronavirus enthielten. Sie nutzten die Folklore um Hexen in Dänemark als Modell, um ein Tool der künstlichen Intelligenz zu entwickeln. Dieses Tool half dabei, wichtige Personen, Objekte und Verbindungen in modernen Verschwörungstheorien zu identifizieren.

Eine der wichtigsten Entdeckungen war die Verbindung zwischen 5G-Technologie, Coronavirus-Impfstoffen, Bevölkerungskontrolle, Kinderhandel und Unfruchtbarkeit. Aufg

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

18 November 2021
„Wetten, dass?“-Jubiläumsshow erzielt riesigen Quotenerfolg
Markus Wissmann / Shutterstock.com

Jana: Über 14 Millionen Zuschauer haben sich am 6. November die Revival-Show von „Wetten, dass?“ mit Moderator Thomas Gottschalk angesehen. Die Show war damit ein absoluter Quotenhit. Das ZDF hat jetzt die Rechte für die Show nochmals um 10 Jahre verlängert und denkt offen darüber nach, „Wetten, dass?“ zurückzubringen. Die Show lief 2014 zum letzten Mal auf deutschen Bildschirmen. Für unsere ausländischen Zuhörer, die die Show nicht kennen: „Wetten, dass?“ war das Flaggschiff der deutschen Unterhaltung. Sie war über lange Jahre die erfolgreichste europäische Live-Show überhaupt. Sie wurde 1981 von Frank Elstner ins Leben gerufen und lieferte über 34 Jahre in 215 Ausgaben unter verschiedenen Moderatoren beste TV-Unterhaltung. Der beste Moderator war hier unangefochten Thomas Gottschalk. Die Show bestand aus originellen und kreativen Wetten, die von einfachen Leuten durchgeführt wurden. Zur gleichen Zeit kamen Stars aus aller Welt vorbei und mussten den Erfolg oder Misserfolg der Wetten mit einem persönlichen Einsatz garantieren. „Wetten, dass?“ war eine der wenigen Shows, die keine Kopie von internationalen Sendungen war. Es war ein deutsches Original. Würdest du dich freuen, wenn die Show zurückkäme, Michael?

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

18 November 2021
Schäden an Neuer Nationalgalerie
Claudio Divizia / Shutterstock.com

Michael: Die Neue Nationalgalerie in Berlin ist eines der bekanntesten Museen in Deutschland und ganz Europa. Sie wurde erst kürzlich – im August dieses Jahreswiedereröffnet. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde für 140 Millionen Euro saniert. Doch es seien bereits zahlreiche Schäden um das Gebäude herum entstanden, berichtet die „BZ“ im Artikel „Vandalismus an Neuer Nationalgalerie – es fehlt an Respekt“ vom 9. November. Skateboarder würden ihre Runden über den schicken Vorplatz drehen und an den schwarzen Metallgeländern hinunterrutschen. Außerdem seien die Natursteine mit schwarzen Stiften bekritzelt worden. Der Autor verurteilt dies. Die Neue Nationalgalerie sei ein Juwel der Stadt Berlin und gehöre allen. In der Stadt gebe es genügend Plätze für Skateboarder. Respekt für das Eigentum anderer aber offenbar nicht.

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.