Screen width of at least 320px is required!

30 April 2020

Episode #199

23 April 2020

Episode #198

16 April 2020

Episode #197

9 April 2020

Episode #196

2 April 2020

Episode #195

26 March 2020

Episode #194

19 March 2020

Episode #193

12 March 2020

Episode #192

5 March 2020

Episode #191

Speed 1.0x
/

Introduction

Jana: Heute ist Donnerstag, der 2. April 2020. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von „News in Slow German“!  Hallo liebe Hörer! Hallo Michael!
Michael: Hallo Jana! Hallo zusammen! Ich hoffe, dass es allen unseren Hörern auch in dieser Woche gut geht und dass alle gesund bleiben. Wie wir letzte Woche angekündigt haben, nehmen wir jetzt alle unsere Programme von zu Hause aus auf, und wir werden dies so lange tun, bis sich die Situation wieder normalisiert hat. 
Jana: Vielen Dank, Michael. Weiter geht es mit den Ankündigungen zu unseren internationalen Nachrichten dieser Woche. Wir beginnen damit, wie einige Länder den Einsatz von invasiven Überwachungstechnologien als Mittel zur Bekämpfung des Coronavirus rechtfertigen. Anschließend sprechen wir über die Anweisung einiger japanischer Gouverneure, dass die Einwohner ihrer Präfekturen das Haus nicht verlassen sollen. Dies geschah einen Tag nach der Ankündigung der Verschiebung der Olympischen Spiele und angesichts einer steigenden Zahl der Covid-19-Fälle in Japan. Danach geht es um eine Studie über die unterschiedliche Lebenserwartung von Männchen und Weibchen bei Säugetieren, die in der Zeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences“ veröffentlicht wurde. Und zum Schluss noch eine gute Nachricht – wir sprechen über eine 102-jährige Italienerin, die sich von Covid-19 erholt hat.
Michael: Das ist wirklich eine sehr positive Geschichte! Weiter geht es nun mit der Ankündigung für den zweiten Teil unseres Programms, „Trending in Germany“.
Jana: Im zweiten Teil unseres Programms geht es dann weiter mit einer anderen guten Nachricht. Seit Januar arbeitet die Tübinger Firma CureVac, deren Hauptanteilseigner der SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp ist, an einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus. Der mRNA-basierte Impfstoff, den das Unternehmen entwickelt, gilt als äußerst vielversprechend im Kampf gegen das Virus. Wir werden außerdem darüber sprechen, dass sich der rechtsextremeFlügel“ der AfD nun auflösen soll, nachdem diese Teilorganisation vom Verfassungsschutz zum Beobachtungsfall hochgestuft wurde. Das geht jedoch nicht weit genug.
Michael: Okay, Jana! Klingt gut.
Jana: Wir beginnen mit den Nachrichten aus aller Welt.
2 April 2020
Coronavirus-Ausbruch macht weltweiten Einsatz von Überwachungstechnologie leichter
Semiglass / Shutterstock.com

Der Coronavirus-Ausbruch verbreitet Angst unter Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt und führt in vielen Ländern zu Ausgangs- und Kontaktsperren. Autoritäre Staatsoberhäupter nutzen diese Krise, um Überwachungstechnologien und antidemokratische Maßnahmen anzuwenden und sich so ihre Macht zu sichern. Dies gilt insbesondere für China und Russland. Aber auch in demokratischen Ländern wie Südkorea, Israel oder Deutschland, um nur einige zu nennen, werden diese Technologien zunehmend eingesetzt.


End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

2 April 2020
Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio: Japanische Gouverneure bitten Einwohner, ihr Haus nicht zu verlassen
MAHATHIR MOHD YASIN / Shutterstock.com

Die Gouverneure von Tokio und der nahe gelegenen Präfektur Kanagawa haben ihre Einwohner gebeten, zu Hause zu bleiben und nicht an den zu dieser Jahreszeit stattfindenden traditionellen Kirschblütenfesten in Parks und an anderen Orten teilzunehmen. Dies erfolgte unmittelbar nach der Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees, die Olympischen Spiele 2020 in Tokio auf den Sommer 2021 zu verlegen. 

Das hat zu Spekulationen geführt, dass Japan inmitten der Coronavirus-Pandemie möglicherweise kritische Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung verzögert hat, in der fehlgeleiteten Hoffnung, den

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

2 April 2020
Säugetier-Studie zeigt, dass Weibchen länger leben als Männchen

In einer am 23. März in der Zeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences“ veröffentlichten Studie hat ein internationales Forscherteam geschlechtsspezifische Sterblichkeitsraten für 101 Säugetierarten untersucht. Bei 60 % dieser Arten lebten die Weibchen deutlich länger als die Männchen. Im Durchschnitt überlebten die Frauen die Männer um ganze 18,6 %.

Ein Ungleichgewicht in der Lebenserwartung zwischen den Geschlechtern wird seit langem vermutet. Genaue Daten zu Tieren gab es allerdings bisher kaum. Im Gegensatz dazu ist der Unterschied bei Menschen gut dokumentiert. Es gibt ei

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

2 April 2020
102-jährige Italienerin erholt sich von Coronavirus-Infektion

Italica Grondona, eine 102-jährige Frau aus Genua, wurde am 26. März aus dem Krankenhaus entlassen, nachdem sie dort 20 Tage wegen leichter Herzschwäche verbracht hatte. Sie war Coronavirus-positiv und hatte auch entsprechende leichte Symptome.

Die Ärzte des Krankenhauses behandelten sie nur sehr wenig, Grondona erholte sich jedoch von allein. Das Überleben von Grondona hat älteren Menschen auf der ganzen Welt Hoffnung gegeben. Es hat aber auch die Neugier der italienischen Ärzte geweckt, die derzeit ihren Fall studieren. Da sie 1917 geboren wurde, könnte sie zum Beispiel die Spanische Grippe ü

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

2 April 2020
CureVac-Eigner Hopp sagt, Massenversuche mit Corona-Impfstoff könnten im Herbst beginnen
SmallWorldProduction / Shutterstock.com

Jana: Endlich gibt es mal gute Nachrichten im Kampf gegen das neuartige Coronavirus! Die Firma CureVac in Tübingen arbeitet seit Januar an einem Impfstoff gegen das Virus. CureVacs Hauptaktionär ist SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp. Der Ansatz der Firma gibt vielen Experten große Hoffnung. Der Impfstoff soll dem Körper einen genetischen Bauplan für ein Eiweiß des Virus liefern und so eine Immunreaktion auslösen. Die so gebildeten Antikörper sollen dann das Virus abwehren. Das ist eine gute Idee. Ob sie funktioniert, weiß leider immer noch keiner. Hopp sagte neulich in einem Interview mit Sport1, dass ein Impfstoff für einen Massenversuch mit zehntausenden Teilnehmern im idealen Fall bereits im Herbst starten könnte. Er sagte aber, dass das nicht alleine von CureVac abhängt. Die Firma arbeitet mit dem Paul-Ehrlich-Institut zusammen, das sich um die allgemeine Sicherheit kümmert und dem Gesundheitsministerium unterliegt.

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

2 April 2020
Rechtsextreme Teilorganisation der AfD soll sich auflösen

Michael: Innerhalb der Partei „Alternative für Deutschland“, kurz AfD, gibt es Spannungen. Der sogenannte „Flügel“, den man dem rechten Rand der Partei zuordnen kann, soll vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Grund dafür sind umfangreiche Beweise, dass es im „Flügel“ Bestrebungen gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung gibt. Nun soll sich dieser „Flügel“ selbst auflösen, auch weil man eine Welle von Parteiaustritten befürchtet. Die „Süddeutsche Zeitung“ kommentiert in dem Artikel „Kein Anfang gemacht“ vom 20.03.2020 die Situation. Sie nennt es einen nicht einmal halbherzigen Beschluss der Parteiführung im Umgang mit den übelsten Extremisten in ihren Reihen. Die rechte Teilorganisation wird zwar aufgelöst, ändern wird sich aber wenig. Denn die Anführer des “Flügels“, sowie alle seine Anhänger bleiben in der Partei und werden sich auch ohne feste Struktur weiter organisieren und die Partei prägen. Die Mitte der AfD dürfe sich nicht mit diesem wachsweichen Beschluss zufriedengeben, sondern müsse sich konsequent von rechtsextremen Mitgliedern trennen, wenn sie es ernst meint. Die Frage ist nur, was dann noch von der AfD übrig bleibt.

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.