Screen width of at least 320px is required!

21 January 2021

Episode #237

14 January 2021

Episode #236

7 January 2021

Episode #235

31 December 2020

Episode #234

24 December 2020

Episode #233

17 December 2020

Episode #232

10 December 2020

Episode #231

3 December 2020

Episode #230

26 November 2020

Episode #229

Speed 1.0x
/

Introduction

Jana: Heute ist Donnerstag, der 24. Dezember 2020. Herzlich willkommen zu einer neuen Folge unseres wöchentlichen Programms „News in Slow German“! Wir wünschen allen Hörern, die Weihnachten feiern, ein frohes Weihnachtsfest! 2020 ist ein sehr ungewöhnliches Jahr. Die meisten von uns werden Weihnachten dieses Jahr nicht mit ihrer Familie feiern. Aber so traurig es auch ist – es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen und Familienangehörige und Freunde zu schützen
Michael: Hallo allerseits! Da hast du recht, Jana. Rufen Sie Ihre Familie an, organisieren Sie ein virtuelles Weihnachtsessen, schicken Sie Geschenke. Aber bleiben Sie zu Hause!
Jana: Apropos Geschenke ...
Michael: ... Wie wäre es mit einem Geschenk-Abo für „News in Slow German“ oder für ein Programm für eine unserer anderen Sprachen: Spanisch, Italienisch und Französisch! So können Ihre Familie und Freunde über die Feiertage in Verbindung und gleichzeitig gesund bleiben. Verschenken Sie das Erlebnis, eine neue Sprache zu lernen oder Sprachkenntnisse zu vertiefen!
Jana: Danke Michael! Wir beginnen den ersten Teil unseres Programms mit der Entdeckung einer neuen Variante des Coronavirus in Großbritannien, die sehr viel ansteckender ist als frühere Stämme des Virus. Danach sprechen wir über die Ermittlungen der französischen Polizei gegen die Verfasser einer Reihe von antisemitischen Tweets, die an die Zweitplatzierte des „Miss France“-Wettbewerbs gerichtet warenAnschließend besprechen wir die Ergebnisse einer Analyse von Stoßzähnen aus Elfenbein, die in einem Schiffswrack aus dem 16. Jahrhundert gefunden wurden. Und zum Abschluss des ersten Teils unseres Programms sprechen wir über den meistverdienenden YouTube-Influencer, einen neunjährigen Jungen aus Texas.
Michael: Okay, Jana! Und worum geht es diese Woche im zweiten Teil unseres Programms: „Trending in Germany“?
Jana: Diese Woche werden wir über den „harten“ Lockdown sprechen, der bis Januar in Kraft bleiben wird, da die Zahl der Coronavirus-Fälle und der Todesfälle in Deutschland zugenommen hat. Außerdem sprechen wir über die schwierigen Entscheidungen, die das Krankenhauspersonal treffen muss, wenn die Zahl der COVID-19-Patienten die Krankenhaus-Kapazitäten übersteigt.
Michael: Danke, Jana!
Jana: Okay, Michael! Los geht's!
24 December 2020
Neuer COVID-19-Stamm in Großbritannien gefunden
Yau Ming Low / Shutterstock.com

Am 18. Dezember wurde bekanntgegeben, dass in Großbritannien eine neue Variante des Coronavirus entdeckt worden ist. Es gibt Hinweise darauf, dass dieser neue Stamm bis zu 70 % ansteckender ist als Stämme, die gegenwärtig im Umlauf sind. Nach Angaben der Behörden gibt es bisher jedoch keine Anzeichen, dass die neue Virus-Variante schwerere Krankheitsverläufe auslöst oder dass Impfstoffe oder Coronavirus-Behandlungen weniger wirksam sind.

Der neue Virusstamm zwang die britische Regierung, in London und im Süden Englands strengere Lockdown-Maßnahmen zu verhängen und sogar Familientreffen weiter z

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

24 December 2020
Vize-Miss France 2021 wird Opfer von antisemitischen Bedrohungen auf Twitter
PIERRE VILLARD/​SIPA/​Shutterstock

Auf der Abschlussveranstaltung des Miss France-Wettbewerbs 2021 am 18. Dezember erwähnte die Zweitplatzierte April Benayoum, dass sie die Tochter eines Israelis ist. Diese Offenbarung brachte ihr antisemitische Bedrohungen auf Twitter ein, die polizeiliche Ermittlungen nach sich zogen. Die Tweets wurden von französischen Politikern und jüdischen Organisationen scharf verurteilt. Einige der Organisationen haben Klage eingereicht.

Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin sagte, er sei „zutiefst schockiert“ über die Kommentare und erklärte, dass „die Polizei und die Gendarmerie mobilisiert“ seien

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

24 December 2020
Analysen von 500 Jahre alten Elefantenstoßzähnen liefern verblüffende Erkenntnisse

Vor mehr als zehn Jahren wurde vor der Küste Namibias ein Schiffswrack aus dem 16. Jahrhundert mit über einhundert gut erhaltenen Stoßzähnen aus Elfenbein gefunden. Ein Team aus Archäologen, Genetikern, Historikern und Ökologen hat nun die Herkunft dieser Stoßzähne bis zu den Waldelefanten Westafrikas zurückverfolgt und dabei einige wichtige Entdeckungen gemacht. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen wurden am 17. Dezember in der Zeitschrift Current Biology veröffentlicht.

Die Untersuchung der einhundert Stoßzähne bestätigte, wie sehr der jahrhundertelange Elfenbeinhandel die Elefantenpopulation

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

24 December 2020
Ein Neunjähriger ist meistverdienender YouTuber
ZikG / Shutterstock.com

YouTube-Star Ryan Kaji aus Texas hat 2020 mit dem Bewerten von Spielen und Spielzeug auf seinem Kanal „Ryan's World“ 29,5 Millionen Dollar (24,7 Millionen Euro) verdient. Damit war er das dritte Jahr in Folge der bestbezahlte Influencer auf der Videoplattform. Laut Forbes verdiente Kaji 2019 26 Millionen Dollar und 2018 22 Millionen Dollar.

Zusätzlich machte der neunjährige Texaner mit dem Verkauf von Spielzeug und Kleidung der Marke „Ryan's World“ geschätzte 200 Millionen Dollar (163 Millionen Euro). Die Familie Kaji betreibt neun YouTube-Kanäle. Mit fast 42 Millionen Abonnenten und über 12 Mi

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

24 December 2020
Deutschland im „harten Lockdown“
Ilari Nackel / Shutterstock.com

Jana: Seit letzter Woche Mittwoch gibt es in ganz Deutschland einen sogenannten „harten Lockdown“ bis mindestens zum 10. Januar, obwohl es für das Weihnachtsfest Ausnahmen geben wird. Natürlich sind die Regeln mal wieder nicht einheitlich. Manche Bundesländer haben härtere Regeln, manche bleiben unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Schulen und Kitas sind nun mit wenigen Ausnahmen geschlossen. Unternehmen sollen Betriebsferien ausrufen oder das Homeoffice ermöglichen, damit Menschen zu Hause bleiben können. Restaurants und Cafés bleiben zu, können aber Essen außer Haus verkaufen, das aber nicht vor dem Restaurant gegessen werden darf. Von nicht zwingend notwendigen Reisen wird abgeraten. Der Einzelhandel ist in weiten Teilen zu.

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.

24 December 2020
Triage - Soll sich der Staat einschalten?

Michael: Die Corona-Zahlen in Deutschland sind auf dem Niveau vom Beginn der Krise, wenn nicht sogar noch höher. Die Anzahl der intensivmedizinisch behandelten COVID-19-Patienten steigt weiter an. Bis jetzt waren genug Personal und medizinische Geräte vorhanden. Doch wenn die Lockdown-Maßnahmen über Weihnachten und den Jahreswechsel keine Wirkung zeigen, kann es dazu kommen, dass nicht mehr alle Menschen in den Krankenhäusern ausreichend versorgt werden können. Einige Hospitäler pfeifen schon jetzt auf dem letzten Loch. Der Begriff „Triage“ drückt die Notsituation aus, bei der die Ärzte entscheiden müssen, welche Patienten eine lebensrettende Behandlung zuerst bekommen. „Der Gesetzgeber schweigt dazu. Das darf nicht so bleiben“, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“ am 16. Dezember im Artikel „Das Recht darf die Ärzte nicht allein lassen.“ In solchen ethischen Extremsituationen bräuchten die Mediziner Hilfe vom Recht. Denn sonst würden die Ärzte einem unangemessenen Druck ausgesetzt und es würde Angehörigen schwerfallen, Entscheidungen in Extremsituation zu akzeptieren. Doch das Recht mache es sich hier zu einfach. „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ So steht es im Grundgesetz. Daraus folgt, dass Menschenleben nicht gegeneinander aufgerechnet werden dürfen.

End of free content.

To access this material, please LOG IN.

If you don't have a subscription, please click HERE to sign up for this program.