Screen width of at least 320px is required!
/

Rettungspaket in Griechenland läuft aus

Griechenland hat „das Recht zurückgewonnen, über sein eigenes Vermögen und seine Zukunft zu bestimmen“. Das waren die Worte des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras aus einer Fernsehansprache am Dienstag von der Insel Ithaka. „Heute ist ein Tag der Abrechnung, aber es ist auch der Beginn einer neuen Ära“, sagte der Ministerpräsident über sein Land, das sich langsam von der Krise von 2008 erholt.

Am Montag endete das dritte und letzte Finanzhilfeprogramm Griechenlands, das größte in der Geschichte des Landes. Griechenland hat seit April 2010 von der Europäischen Kommission, der Europäischen Zentralbank und dem Internationalen Währungsfonds insgesamt 289 Mrd. Euro an Finanzhilfe erhalten. Die großzügige finanzielle Hilfe war an jahrelange strenge Sparmaßnahmen und Ausgabenkürzungen gebunden.

„Ab heute wird Griechenland wie jedes andere Land in Europa behandelt“, sagte Pierre Moscovici, der EU-Kommissar für Wirtschaft und Finanzen, am Montag. Die Reformen des Landes hätten „den Grundstein für eine nachhaltige Erholung der Wirtschaft gelegt“. Er warnte jedoch davor, dass die Erholung des Landes „kein Ereignis, sondern ein Prozess“ sei.

Phillip: Das sind tolle Neuigkeiten für Griechenland.
Clara: Ja, das ist eine großartige Leistung. Die Menschen in Griechenland brauchen ein Ende der jahrelangen Sparpolitik.
Phillip: Aber, ist es nicht etwas zu früh? Es ist noch ein langer Weg für Griechenland ... Glaubst du, dass das wirklich das Ende der Sparmaßnahmen ist?
Clara: In gewisser Weise, ja. Alexis Tsipras hat vor Kurzem erklärt, Griechenland werde sich darauf konzentrieren, ein „Sozialstaat“ zu werden. Er sagte, dass Griechenland 2019 gezielte Entlastungen und Steuersenkungen weiterführen und den Sozialstaat und die Sozialleistungen unterstützen sollte.
Phillip: ... „sich darauf konzentrieren, ein Sozialstaat zu werden“, während die Arbeitslosenquote fast 20 Prozent beträgt?! …
Clara: Sie ist in weniger als 3 Jahren von damals 27 Prozent gesunken. Ich denke, das ist ein großer Fortschritt. Phillip, die Griechen lieben ihr Land. Ich hoffe, dass die jungen Griechen, die sich in anderen EU-Ländern niedergelassen haben, wieder zurückkommen und ihren Beitrag zur Wirtschaft leisten und neue Arbeitsplätze schaffen werden.
Phillip: Das hoffe ich auch. Es ist wirklich beeindruckend, was die Menschen in Griechenland in so kurzer Zeit erreicht haben. Es lebe Griechenland! Ζήστε Ελλάδα! (Zíste Elláda!)