This is premium content that requires subscription
Please SIGN UP or
May 24, 2018
Weekly News in Slow German - Episode #98



Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Bettina: Heute ist Donnerstag, der 24. Mai 2018. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von „News in Slow German“! Hallo liebe Zuhörer! Hallo Phillip!
Phillip: Hallo Bettina! Hallo zusammen!
Bettina: Im ersten Teil unseres Programms geht es um aktuelle Ereignisse. Wir beginnen mit der Ernennung eines Juraprofessors in Italien zum Ministerpräsidenten. Anschließend sprechen wir über die Ergebnisse eines Berichts, in dem 13 europäische Städte anhand ihres öffentlichen Verkehrssystems beurteilt wurden. Weiter geht es mit einem Rückblick auf die Filmfestspiele in Cannes. Und wir schließen den ersten Teil unseres Programms mit der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle ab, die am Samstag in der St. George's Chapel in Windsor in England stattfand.
Phillip: Die Preisverleihung bei den Filmfestspielen in Cannes und die Hochzeit von Prinz Harry … Und das alles in einem Programm ...!?
Bettina: Ja, Phillip. Warum sollten wir diese Woche denn nicht über beide Ereignisse sprechen?
Phillip: Ich sehe keinen Grund! Mach ruhig mit der Ankündigung weiter.
Bettina: Danke, Phillip! Im zweiten Teil unseres Programms wird es um die deutsche Kultur und die deutsche Sprache gehen. Im Grammatikteil besprechen wir heute die Verwendung von „falschen Freunden“. Und wir beenden unser Programm mit einer neuen deutschen Redewendung: „Hopfen und Malz verloren sein“.
Phillip: Klingt gut, Bettina! Los geht's!
Bettina: Okay, Phillip. Worauf warten wir noch! Okay, fangen wir an!
50 Latest Episodes

May 17, 2018
Episode #97
Weekly News in Slow German


Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Bettina: Heute ist Donnerstag, der 17. Mai 2018. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von „News in Slow German“! Hallo liebe Zuhörer! Hallo Phillip!
Phillip: Hallo Bettina! Hallo zusammen!
Bettina: Im ersten Teil unseres Programms geht es um aktuelle Ereignisse. Wir beginnen mit dem Umzug der US-Botschaft in Israel nach Jerusalem und der Gewalteskalation in Gaza. Danach sprechen wir über die Reaktion Italiens auf eine Anti-Abtreibungskampagne, die von einer konservativen, in Madrid ansässigen Gruppe in Rom durchgeführt wurde. Anschließend wird es um das erste sogenannte „Free Range Parenting"-Gesetz“ gehen, das in den USA in Kraft treten soll. Und zum Abschluss sprechen wir über das Endresultat des Eurovision Song Contest 2018, der am Sonntag in Portugal stattfand.
Phillip: Was genau ist mit „Free Range Parenting“ gemeint, Bettina?
Bettina: Ich gebe dir mal die Definition: Es ist ein Erziehungskonzept, wonach Kinder lernen sollen, unabhängig zu werden und nicht unter der ständigen Aufsicht ihrer Eltern aufzuwachsen.
Phillip: Ganz genau so bin ich aufgewachsen. Das ist doch nichts Neues!
Bettina: Ja, ich hatte erwartet, dass du das sagen würdest, Phillip. Wir werden das gleich noch ausführlicher besprechen. Im zweiten Teil unseres Programms wird es um die deutsche Kultur und die deutsche Sprache gehen. Im Grammatikteil besprechen wir heute die Verwendung von Mischverben in der Vergangenheit. Und wir beenden unser Programm mit einer neuen deutschen Redewendung: „Auf die Barrikaden gehen“.
Phillip: Klingt gut, Bettina! Los geht's!
Bettina: Ja Phillip, lass uns keine Zeit verlieren. Okay, fangen wir an!
May 10, 2018
Episode #96
Weekly News in Slow German


Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Bettina: Heute ist Donnerstag, der 10. Mai 2018. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von „News in Slow German“! Hallo liebe Zuhörer! Hallo Phillip!
Phillip: Hallo Bettina! Hallo zusammen! Herzlich willkommen bei unserem Programm, Bettina!
Bettina: Danke, Phillip! Wir beginnen den ersten Teil unseres Programms mit Präsident Trumps Ankündigung des Ausstiegs der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran. Danach sprechen wir über den Freispruch von fünf Flüchtlingshelfern durch ein griechisches Gericht. Sie waren beschuldigt worden, Menschen nach Griechenland zu schmuggeln. Anschließend geht es um den Vulkan Kilauea, der am vergangenen Donnerstag in Hawaii ausgebrochen ist, was zu großen Zerstörungen und zu Evakuierungen geführt hat. Wir beenden den ersten Teil unseres Programms mit einem nicht ganz so ernsten Thema und sprechen über die berühmten schwedischen Fleischbällchen – eine kulinarische Spezialität, die vielleicht gar nicht schwedisch ist.
Phillip: Ich habe diese berühmten schwedischen Fleischbällchen erst neulich probiert, als ich einkaufen war.
Bettina: Bei Ikea, nehme ich an?
Phillip: Ja, woher weißt du das?
Bettina: Na, das war jetzt wirklich nicht so schwierig, Phillip ... Lass uns darüber gleich noch ausführlicher sprechen. Jetzt machen wir erst einmal mit unseren Ankündigungen weiter. Im zweiten Teil unseres Programms wird es um die deutsche Kultur und die deutsche Sprache gehen. Im Grammatikteil besprechen wir heute die Verwendung von Negationswörtern. Und wir beenden unser Programm mit einer neuen deutschen Redewendung: „Nichts auf die leichte Schulter nehmen“.
Phillip: Klingt gut, Bettina! Los geht's!
Bettina: Okay, Phillip. Vorhang auf!
May 03, 2018
Episode #95
Weekly News in Slow German


Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Lisa: Heute ist Donnerstag, der 3. Mai 2018. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von „News in Slow German“! Hallo liebe Zuhörer! Hallo Phillip!
Phillip: Hallo Lisa! Hallo zusammen! Ich bin sehr traurig, die folgende Ankündigung zu machen: Heute ist das letzte Mal, dass Lisa unsere Sendung präsentieren wird. Lisa hat dieses Programm von Anfang an gemeinsam mit mir moderiert.
Lisa: Seit Juli 2016, um genau zu sein. Es war eine wunderbare Erfahrung für mich. Der Abschied fällt mir sehr schwer.
Phillip: Wir werden dich alle sehr vermissen, Lisa, und wir wünschen dir alles Gute.
Lisa: Danke, Phillip! Jetzt wollen wir erst einmal den ersten Teil unseres Programms ankündigen. Wir beginnen mit dem historischen Treffen zwischen den nord- und südkoreanischen Regierungschefs Kim Jong Un und Moon Jae In am letzten Freitag. Danach sprechen wir über die Kundgebungen in Deutschland, die als Ausdruck der Solidarität mit der jüdischen Gemeinschaft nach den jüngsten Anschlägen in Berlin stattfanden. Anschließend diskutieren wir über eine neue Studie des Pew Research Centers, laut der die meisten Amerikaner an eine höhere Macht glauben. Und den Abschluss des ersten Teils unseres Programms bildet die Ankündigung der Geburt des dritten Kindes von Prinz William und Herzogin Kate Middleton, ihres Sohnes Louis Arthur Charles.
Phillip: Lisa, ich fand es sehr gut zu sehen, wie viele Menschen zusammenkamen, um ihre Unterstützung für die jüdische Gemeinschaft in Deutschland zum Ausdruck zu bringen.
Lisa: Ja, das war ein gutes Zeichen, Phillip. Aber es muss noch viel mehr getan werden.
Phillip: Auf jeden Fall! Es muss sehr viel mehr getan werden, um Rassismus und Intoleranz in Europa und anderswo zu bekämpfen.
Lisa: Da hast du recht ... Wir werden gleich noch ausführlicher darüber sprechen. Jetzt machen wir erst einmal mit den Ankündigungen weiter. Im zweiten Teil unseres Programms wird es um die deutsche Kultur und die deutsche Sprache gehen. Im Grammatikteil besprechen wir heute die Verwendung von anderen starken Verben im Präteritum. Und wir beenden unser Programm mit einer neuen deutschen Redewendung: „Federn lassen“.
Phillip: Klingt gut, Lisa! Los geht's!
Lisa: Ja, Phillip — los geht's. Vorhang auf!
April 26, 2018
Episode #94
Weekly News in Slow German


Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Lisa: Heute ist Donnerstag, der 26. April 2018. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von „News in Slow German“! Hallo liebe Zuhörer! Hallo Phillip!
Phillip: Hallo Lisa! Hallo zusammen!
Lisa: Im ersten Teil unseres Programms geht es um aktuelle Ereignisse. Wir beginnen mit dem ersten Staatsbesuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in den USA. Danach werden wir über die Bemühungen Europas und Asiens sprechen, Gesetze zu verabschieden, die die Verbreitung von Fake News stoppen sollen. Anschließend diskutieren wir über eine Studie, die am Donnerstag in der Fachzeitschrift PLOS Biology veröffentlicht wurde, und in der es um geschlechterspezifische Unterschiede in Wissenschaft und Technologie geht. Und zum Schluss sprechen wir über die Behauptung eines indischen Politikers, dass das Internet vor Tausenden von Jahren im alten Indien erfunden wurde.
Phillip: Ich glaube nicht, dass dieser Politiker diese Behauptung ernst gemeint haben kann, Lisa!
Lisa: Na dann, ... lass dich überraschen, Phillip.
Phillip: Das kann nicht sein! Jeder weiß doch, dass das Internet eine moderne Erfindung ist.
Lisa: Es ist nicht das erste Mal, dass solche Äußerungen von indischen Politikern gemacht wurden, Phillip. Jetzt machen wir erstmal mit den Ankündigungen weiter. Im zweiten Teil unseres Programms wird es um die deutsche Kultur und die deutsche Sprache gehen. Im Grammatikteil besprechen wir heute die Verwendung von starken Verben im Perfekt. Und wir beenden unser Programm mit einer neuen deutschen Redewendung: „Über die Runden kommen“.
Phillip: Klingt gut, Lisa! Los geht's!
Lisa: Ja, Phillip — los geht's. Okay, fangen wir an!
April 19, 2018
Episode #93
Weekly News in Slow German


Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Lisa: Heute ist Donnerstag der 19. April 2018. Herzlich Willkommen zu unserem wöchentlichen Programm „News in Slow German“. Hallo an unsere Zuhörer! Hallo Phillip!
Phillip: Hallo Lisa! Hallo an alle!
Lisa: Das heutige Programm beginnt mit einer Diskussion über die von den USA, Großbritannien und Frankreich organisierten Raketenangriffe auf Syrien, eine Woche nach dem Giftgasanschlag in Douma. Dann werden wir über die Entdeckung eines Enzyms sprechen, das Plastikflaschen zerstören kann. Wir gehen nun zu etwas Erfreulicherem über. Der nächste Beitrag handelt von seismischen Beben die durch Lionel Messi Fans ausgelöst werden. Und zum Schluss sprechen wir über eine kreative Lösung der Belgischen Armee mehr Rekruten anzuwerben.
Phillip: Seismische Beben durch Lionel Messi Fans hervorgerufen? Ein Erdbeben? Ernsthaft?
Lisa: Absolut! Das ist eine wissenschaftliche Tatsache! Später werden wir mehr darüber reden. Lass uns jetzt erst einmal mit der Einleitung der einzelnen Episoden weitermachen. Wie üblich, wird der zweite Teil unserer Sendung der deutschen Kultur und Sprache gewidmet. Im Grammatikteil unseres Programms veranschaulichen wir den Gebrauch der Verben „sich verhalten/handeln“. Unser Programm beenden wir diesmal mit folgender deutschen Redewendung: „Ein Auge auf etwas werfen“.
Phillip: Super, Lisa, ich bin bereit!
Lisa: Gut, dann lass uns doch einfach anfangen! Vorhang auf!

Learn German online with us!

In our course we emphasize all aspects of language learning from listening comprehension, rapid vocabulary expansion, exposure to German grammar and common idiomatic expressions, to pronunciation practice and interactive grammar exercises. In our program we discuss the Weekly News, German grammar, and German expressions, and much more at a slow pace so that you can understand almost every word and sentence.

Our German podcast and German lessons published on our website contain hundreds of learning lessons from beginning to intermediate German, so listen and most importantly read our interactive transcripts on our website and you will be surprised to discover that you know more German than you think!

With this tool you do not actually need to have an extensive vocabulary to start listening and reading our material. Your vocabulary will expand rapidly and naturally and your comprehension skills will also improve dramatically.

Improve your German quickly! CHOOSE SUBSCRIPTION that best fits your level of German language and your interest!

Are you a German teacher? We offer educational discounts for schools, colleges, and study groups. Learn more about educational discounts at News in Slow German!

To help you better understand if this program is for you, we would like to invite you to check out our DEMO EPISODE