This is premium content that requires subscription
Please SIGN UP or
June 15, 2017
Weekly News in Slow German - Episode #49



Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Lisa: Heute ist Donnerstag, der 15. Juni 2017. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von News in Slow German! Hallo an alle Zuhörer!
Phillip: Hallo Lisa! Hallo allerseits!
Lisa: Im ersten Teil unseres Programms sprechen wir über die Wahlen in Großbritannien vom vergangenen Donnerstag. Weiter geht es mit einer Analyse der Aussagen des ehemaligen FBI-Direktors James Comey und des US-Justizministers Jeff Sessions vor dem US-Kongress. Außerdem sprechen wir über die Entdeckung von Fossilien in Marokko, die vermutlich 300.000 Jahre alt sind. Den heutigen Abschluss bilden die Ergebnisse der French Open, einem der Grand-Slam-Tennisturniere.
Phillip: Lisa, hast du dir das Finale der French Open angesehen?
Lisa: Phillip, ich habe mir so gut wie alle French-Open-Spiele angesehen. Wie konnte ich da das Finale verpassen!
Phillip: Ich weiß doch, dass du ein großer Fan bist.
Lisa: Ja, ich bin ein Fan und ich fand beide Finalspiele sehr toll.
Phillip: Ich auch, Lisa. Ich habe auch beide Finalspiele angesehen.
Lisa: Super, Phillip! Jetzt machen wir erstmal mit den Ankündigungen weiter. Im zweiten Teil geht es, wie immer, um die deutsche Sprache und Kultur. Im Grammatik-Abschnitt unseres Programms werden wir Verben besprechen, die die Bedeutung von „denken“ haben; und wir beenden unser Programm mit einer neuen deutschen Redewendung: „Einen Vogel haben“.
Phillip: Ok, ich bin dann soweit.
Lisa: Ok, Phillip! Los geht's!
All Episodes

June 08, 2017
Episode #48
Weekly News in Slow German


Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Lisa: Heute ist Donnerstag, der 8. Juni 2017. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von News in Slow German! Hallo an alle Zuhörer!
Phillip: Hallo Lisa! Hallo allerseits!
Lisa: Im ersten Teil unseres Programms sprechen wir über den Ausstieg der USA aus dem Pariser Vertrag, dem internationalen Abkommen zum Klimaschutz. Weiter geht es mit dem Nahen Osten und der dortigen diplomatischen Krise in Katar. Außerdem sprechen wir über den Aufruf der britischen Premierministerin Theresa May an Tech-Firmen, im Kampf gegen den Terrorismus das Internet stärker zu regulieren — dies geschah im Anschluss an die Anschläge vom Wochenende. Den Abschluss bildet ein Beitrag über den Scripps National Spelling Bee-Buchstabierwettbewerb 2017, der am letzten Donnerstag stattfand.
Phillip: Eine sehr gute Auswahl!
Lisa: Danke, Phillip! Weiter geht es jetzt mit unseren Ankündigungen. Im zweiten Teil geht es, wie immer, um die deutsche Sprache und Kultur. Im Grammatik-Abschnitt unseres Programms werden wir Verben besprechen, die die Bedeutung von „aufhören“ haben; und wir beenden unser Programm mit einer neuen deutschen Redewendung: „Aus dem Effeff“.
Phillip: Ich wäre dann soweit, Lisa ...
Lisa: Alles klar. Na dann, Vorhang auf!
June 01, 2017
Episode #47
Weekly News in Slow German


Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Lisa: Heute ist Donnerstag, der 1. Juni 2017. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von News in Slow German! Hallo an alle Zuhörer!
Phillip: Hallo Lisa! Hallo allerseits!
Lisa: Im ersten Teil unseres Programms sprechen wir über die Bemerkungen der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass Deutschland sich nicht länger völlig auf die USA und Großbritannien verlassen könne. Weiter geht es mit dem Anschlag in einem Zug in Portland, Oregon, am vergangenen Freitag. Außerdem sprechen wir über die Ergebnisse einer von einer internationalen Forschungsgruppe durchgeführten Studie, die 40 neue Gene entdeckt hat, die die menschliche Intelligenz beeinflussen. Den Abschluss bildet ein Rückblick auf die 70. Filmfestspiele von Cannes.
Phillip: Hast du dir die Rede von Angela Merkel angehört, Lisa?
Lisa: Na klar, Phillip!
Phillip: Und was hältst du von ihrer Bemerkung, Deutschland könne sich nicht länger „völlig [auf andere] verlassen“, womit sie die USA und Großbritannien meinte ...?
Lisa: Ich komme gleich auf deine Frage zurück, Phillip. Jetzt machen wir erstmal mit den Ankündigungen weiter. Im zweiten Teil geht es, wie immer, um die deutsche Sprache und Kultur. Im Grammatik-Abschnitt unseres Programms werden wir heute Modalpartikel besprechen und wir beenden unser Programm mit einer neuen deutschen Redewendung: „Etwas auf die hohe Kante legen“.
Phillip: Sehr gut!
Lisa: Super, Phillip! Na dann, Vorhang auf!
May 25, 2017
Episode #46
Weekly News in Slow German


Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Lisa: Heute ist Donnerstag, der 25. Mai 2017. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von News in Slow German! Hallo an alle Zuhörer!
Phillip: Hallo Lisa! Hallo allerseits!
Lisa: Im ersten Teil unseres Programms sprechen wir über den Terroranschlag bei einem Popkonzert in Manchester am Montagabend, bei dem 22 Menschen ums Leben kamen und 59 weitere verletzt wurden. Weiter geht es mit der Wiederwahl von Hassan Ruhani bei den Wahlen in Iran am vergangenen Freitag. Außerdem sprechen wir über die Ergebnisse einer Umfrage, die von zwei britischen Gesundheitsorganisationen am letzten Freitag veröffentlicht wurde, und derzufolge einige der populärsten Social-Media-Plattformen schädlich für die psychische Gesundheit von Jugendlichen sein können. Wir beenden diesen Teil mit Japan, wo im Anschluss an die Verlobung von Prinzessin Mako, einer Urenkelin von Kaiser Hirohito, mit einem Bürgerlichen die Debatte zum Status von Frauen in der kaiserlichen Familie und zur Thronfolgeregelung neu entfacht wurde.
Phillip: Gute Auswahl, Lisa! Ich muss sagen, ich bin neugierig auf den Zusammenhang zwischen Social Media und psychischer Gesundheit.
Lisa: Ich muss sagen, dass ich von den Ergebnissen der Umfrage nicht überrascht war.
Phillip: Warst du nicht?
Lisa: Nein, überhaupt nicht. Wir sprechen gleich noch weiter über dieses Thema. Jetzt machen wir erst einmal mit den Ankündigungen weiter. Im zweiten Teil geht es, wie immer, um die deutsche Sprache und Kultur. Im Grammatik-Abschnitt unseres Programms werden wir untrennbare Verben besprechen, und wir beenden unsere Sendung mit einer neuen deutschen Redewendung: „Auf Nummer sicher gehen“.
Phillip: Ich bin dann soweit, Lisa!
Lisa: Wunderbar, Phillip! Also dann, Vorhang auf!
May 18, 2017
Episode #45
Weekly News in Slow German


Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Lisa: Heute ist Donnerstag, der 18. Mai 2017. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von News in Slow German! Hallo an alle Zuhörer!
Phillip: Hallo Lisa! Hallo allerseits!
Lisa: Im ersten Teil unseres Programms besprechen wir die Kontroversen über mögliche Verbindungen von Trump zu Russland, die in den letzten Tagen Schlagzeilen gemacht haben. Weiter geht es mit einer weltweiten Ransomware-Cyberattacke, die am Freitag begann. Laut Sicherheitsexperten führt die Spur möglicherweise nach Nordkorea. Außerdem sprechen wir über eine Studie, die am letzten Donnerstag in einer britischen medizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht wurde und in der vor einer Zunahme von Parasiteninfektionen nach dem Verzehr von Sushi gewarnt wird. Zum Schluss sprechen wir dann über den diesjährigen Eurovision Song Contest, der am vergangenen Samstag in Kiew ausgetragen wurde.
Phillip: Lisa, ich glaube, ich werde neurotisch ...
Lisa: Ok, Phillip ... Erzähl mal ...
Phillip: Ich zappe immer durch die Fernsehkanäle und suche nach den neuesten Meldungen über die Trump-Regierung.
Lisa: Das klingt ja gar nicht gut!
Phillip: Ich weiß! Selbst als ich mir den Eurovision Song Contest angesehen habe, habe ich alle fünf Minuten den Kanal gewechselt, um die Nachrichten zu checken. Das ist echt anstrengend, Lisa! ... Aber mal im Ernst, was da gerade in den USA passiert, hat Auswirkungen für viele Länder in der Welt. Ich möchte mir nicht ausmalen, wie die Welt aussehen würde, wenn die amerikanische Demokratie „flexibler“ werden sollte ...
Lisa: Ja, das ist ein beunruhigender Gedanke, Phillip. Darüber sprechen wir gleich noch etwas ausführlicher. Jetzt machen wir erst einmal mit den Ankündigungen weiter.
Phillip: OK.
Lisa: Im zweiten Teil geht es, wie immer, um die deutsche Sprache und Kultur. Im Grammatik-Abschnitt unseres Programms werden wir die Wo-Wörter besprechen, und wir beenden unsere Sendung mit einer neuen deutschen Redewendung: „Jemandem das Wort aus dem Mund nehmen“.
Phillip: Ich bin dann soweit, Lisa!
Lisa: Wunderbar, Phillip! Na dann, Vorhang auf!
May 11, 2017
Episode #44
Weekly News in Slow German


Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Lisa: Heute ist Donnerstag, der 11. Mai 2017. Herzlich willkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe von News in Slow German! Hallo an alle Zuhörer!
Phillip: Hallo Lisa! Hallo allerseits!
Lisa: Im ersten Teil unseres Programms sprechen wir über die französische Präsidentschaftswahl 2017 und den Sieg von Emmanuel Macron. Außerdem besprechen wir den Weltpressefreiheitstag, der am 3. Mai begangen wurde. Weiter geht es mit einer Studie, die einen Zusammenhang zwischen Klimawandel und der Zunahme der Intensität und Häufigkeit von Luftturbulenzen, die den Flugverkehr beeinträchtigen, herstellt. Und wir schließen mit den Ergebnissen einer Studie ab, nach denen der individuell erforderliche Körperabstand stark nach Ländern variiert.
Phillip: Wir sprechen also nicht über das wichtigste Ereignis dieser Woche?
Lisa: Oh, wir sprechen über die französischen Wahlen. Das ist unsere erste Story!
Phillip: Ja, schon. Ich meinte eigentlich die Entlassung des FBI-Direktors durch Donald Trump. Der Präsident hat jemanden gefeuert, der gegen ihn und seine Mitarbeiter wegen möglicher Absprachen mit Russland ermittelt hat!
Lisa: Ja Phillip, das ist auf jeden Fall eine ganz große Story. Und da gibt es viele neue Entwicklungen. Wir kommen nächste Woche darauf zurück, ok?
Phillip: Na gut.
Lisa: Ok, weiter geht‘s. Im zweiten Teil geht es, wie immer, um die deutsche Sprache und Kultur. Im Grammatik-Abschnitt unseres Programms werden wir die Da-Wörter besprechen, und wir beenden unsere Sendung mit einer neuen deutschen Redewendung: „Den Bach heruntergehen“.
Phillip: Ich bin dann soweit, Lisa!
Lisa: Super, Phillip. Los geht's!

Learn German online with us!

In our course we emphasize all aspects of language learning from listening comprehension, rapid vocabulary expansion, exposure to German grammar and common idiomatic expressions, to pronunciation practice and interactive grammar exercises. In our program we discuss the Weekly News, German grammar, and German expressions, and much more at a slow pace so that you can understand almost every word and sentence.

Our German podcast and German lessons published on our website contain hundreds of learning lessons from beginning to intermediate German, so listen and most importantly read our interactive transcripts on our website and you will be surprised to discover that you know more German than you think!

With this tool you do not actually need to have an extensive vocabulary to start listening and reading our material. Your vocabulary will expand rapidly and naturally and your comprehension skills will also improve dramatically.

Improve your German quickly! CHOOSE SUBSCRIPTION that best fits your level of German language and your interest!

Are you a German teacher? We offer educational discounts for schools, colleges, and study groups. Learn more about educational discounts at News in Slow German!

To help you better understand if this program is for you, we would like to invite you to check out our DEMO EPISODE